Sitemap
Aktuell
Nächste Veranstaltungen
Im Brennpunkt
Jahresprogramm
Monats-Aktuell
Vogel des Jahres
Tier des Jahres
Presse

GNVU-Jahresprogramm 2014


Regionales Veranstaltungsprogramm 2014


ZVS/BirdLife Zürich Jahresprogramm 2014


 
2014
       
Samstag
4. Januar 2014
9.00 Uhr
Wasservogel-Beobachtung
am Flachsee an der Reuss


Leitung: Stefan Kohl, Ernst Kistler, Hansueli Dössegger

Fernglas und warme Kleider mitnehmen!
Verpflegung aus dem Rucksack


Der Flachsee, als Erweiterung der Reuss, ist nicht sehr breit und bietet deshalb beste Beobachtungsmöglichkeiten für Wasservögel. So sind als Wintergäste vor allem Pfeif-, Schnatter-, Krick-, Spiess-, Löffel-, Tafel-, Reiher- und Schellenten aber auch Gänsesäger und Graugänse (auf den Wiesen/Feldern) zu beobachten. In den Schlafbäumen sieht man häufig Kormorane.

Da das Gebiet auch Futter für Greifvögel bietet, sind Turmfalke und Mäusebussard häufig zu beobachten. Mit etwas Glück ist auch ein Blick auf den Eisvogel zu ergattern wenn er zum Fischen auf einer übers Wasser ragenden Warte ansitzt und abwechselnd seinen blauen Rücken oder seine orangefarbene Bauchseite präsentiert.
Treffpunkt:
Bahnhof Uster, vor
den Billettschaltern

Billett selber lösen:
Rottenschwil via Birmensdorf
retour
Uster (S9) ab 09.11
Nänikon ab 09.13
Schwerzenbach ab 09.17
Zürich ab 09.34
Birmensdorf ab 09.51
Rottenschwil
Hecht
an 10.09
Rückfahrt:
oder
ab 15.40
ab 16.40
Uster
oder
an 16.50
an 17.50
Mittwoch
19. März 2014
19.15 Uhr
Generalversammlung 2014

Anschliessend um ca. 20.15 Uhr:
Öffentlicher Vortrag

«Die Wiese lebt»
Referent: Manfred Hertzog, Scherzingen TG

Es gibt nur verschiedene Wiesengesellschaften von Pflanzen, die sich je nach Feuchtigkeit, Nährstoffgehalt, Säuregrad und Durchlässigkeit des Bodens, nach klimatischen Besonderheiten und menschlicher Bewirtschaftung zusammenfinden. In Wirklichkeit gibt es so viele Wiesentypen wie es Wiesen gibt.
W iesen sind Wunderland. Auf einer einzigen Wiese wachsen Dutzende von Pflanzenarten, zwischen denen Hunderte von Kleintierarten Unterschlupf und Nahrung finden wie Käfer, Spinnen, Schmetterlinge und Schnecken.
Treffpunkt:

Werkheim, Saal "Seeblick"
Friedhofstrasse 3a,
8610
Uster
Samstag
26. April 2014
6.30 Uhr
Vogelkonzert im Wald

Leitung: Susanne Gehri und Michèle Deubelbeiss

Fernglas mitnehmen

Der Frühling lässt sich jetzt im April nicht mehr aufhalten. Für die Vögel hat der wichtigste Jahresabschnitt begonnen: die Fortpflanzung. Die Männchen haben ihre Brutquartiere besetzt und locken mit ihren Gesängen Weibchen in ihr Revier. Das Vogelkonzert wird von Tag zu Tag lebhafter und vielstimmiger. Lassen Sie sich von den verschiedensten Melodien der gefiederten Sänger verzaubern und geniessen Sie das erste zart spriessende Frühlingsgrün des Waldes. Früh am Morgen darf man auch auf überraschende Begegnungen gespannt sein.

Treffpunkt:
Jungholz, beim kostenpflichtigen Parkplatz
auf der Höhe Kläranlage, Niederuster

Dauer:
ca. 2.5 Std.
Im Mai 2014
Auszeichnung «Naturnahe Gärten»

Vorschläge für eine Auszeichnung an
Paul Stopper, Tel.: 044 940 74 74 oder gnvu@gmx.ch

Schauen Sie sich in Ihrer Umgebung, auf Spaziergängen und auf Ihrem Arbeitsweg nach naturnah gestalteten Gärten um, und melden sie uns diese. Wir werden mit den Eigentümern Kontakt aufnehmen.
 
Freitag
13. Juni 2014
20.30 Uhr
Usters Fledermäuse

Leitung: Daniel Hardegger

Taschenlampe und wenn vorhanden Ultraschall-Detektor
mitnehmen


Wir haben sie alle schon gesehen, die flatterhaften Wesen, die nachts herumschwirren und im Laternenlicht lange Schatten werfen. Doch was wissen wir über die Königinnen der Nacht die Fledermäuse? An diesem Abend wollen wir ihnen näherkommen und sie besser kennenlernen.
Treffpunkt:
Jungholz, beim kostenpflichtigen Parkplatz
auf der Höhe Kläranlage, Niederuster

Dauer: ca. 2 Std.

Nur bei trockenem Wetter
Auskunft über Durchführung ab 16 Uhr, Telefon 1600 RegioInfo, Stichwort Clubs/Vereine
Mittwoch
2. Juli 2014
18.30 Uhr

Verschiebedatum:
Mittwoch
9. Juli 2014
18.30 Uhr
Mehlschwalbenkolonien in Uster

Leitung: Hans Stopper, Christina Zanelli

Velo und Fernglas mitnehmen.

Seit bald vier Jahrzehnten betreut und fördert die GNVU die Brutkolonien der Mehlschwalben in Uster. Wir besuchen einige davon und lernen dabei den Lebensraum, die Bedürfnisse und Ansprüche der Vögel kennen und freuen uns darüber, dass sie in unserer Stadt noch vorkommen. Die Mehlschwalbe steht nämlich seit 2010 auf der roten Liste der gefährdeten Brutvögel in der Schweiz. Sie erfahren, vor welchen Problemen unsere gefiederten Sommergäste stehen.
Treffpunkt:
Winterthurerstrasse ausgangs Uster, gegenüber Bushaltestelle Brandschänki
Ende:
Exkursionsschluss bei der Post Niederuster

Dauer: ca. 2 Stunden

Nur bei trockenem Wetter!
Auskunft über Durchführung ab 13 Uhr, Telefon 1600 Regiolnfo, Stichwort Clubs/Vereine
Samstag
27. September 2014
9.00 Uhr
Pflegeeinsatz: Werriker Riet

Leitung: André Minet

Anmeldung bis 24. September bei
Ernst Weber, 044 940 52 62 oder gnvu@gmx.ch

An Stellen, wo keine Maschinen eingesetzt werden können, ist Handarbeit gefragt. Hier können Sie einen wichtigen Beitrag leisten und durch Ihren persönlichen Einsatz die Natur in Ihrer nächsten Umgebung unterstützen. Mehr erfahren Sie während des Pflegeeinsatzes und des Mittagessens.
Treffpunkt: Bei den Eichen mit Bänken am Flurweg zwischen Werriker- und Glattenriet
(695'580/246'430)

Dauer:
9.00 bis 12.00 Uhr und/oder 13.00 bis 16.00 Uhr

Verpflegung: Vor Ort, offeriert
Sonntag
5. Oktober 2014
10.00 Uhr
European BirdWatch 2014
Internationaler Zugvogeltag

Leitung: Susanne Gehri, Stefan Kohl und Hansueli Dössegger

Alljährlich ziehen im Herbst Millionen von Vögeln Richtung Süden. Viele fliegen auf zum Teil uralten Routen in ihre Überwinterungsgebiete.
Wie diese gefiederten Piloten ohne Kerosin, Karten und Kompass über Tausende von Kilometern hinweg ihr Ziel finden, ist ein Phänomen. Schwalben, die erst noch über unseren Flüssen und Seen schwirrten, fliegen schon bald um ägyptische Pyramiden!
Mit etwas Glück ist auch die Ankunft der Rohrdommel, einem Wintergast, zu beobachten.
Treffpunkt:
Beobachtungsturm oberer Greifensee (Riedikon)

Dauer: 10.00 bis 15.00 Uhr

Nur bei trockenem Wetter!