Sitemap
Impressionen
BirdWatch 2008
Flachsee 2008
Biodiversitätstag
Klingnauer Stausee
Archäologie
Politiktag
Infostand Birkenhof
Weidenflechten
Stein am Rhein

Wasservogel-Beobachtung
Stein am Rhein


7. Januar 2006
Text und Bilder: Stefan Kohl

Reiherenten-Weibchen  Stefan Kohl@bluewin.ch
 
       
       
 

Eine grosse Schar von 41 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kamen auch dieses Jahr wieder auf unsere erste Exkursion im Jahr mit. Darunter waren Leute aus Uster, Egg, Mönchaltorf, Nänikon, Greifensee, Schwerzenbach, Volketswil, Wangen-Brütisellen, Dübendorf, Zürich und sogar aus Weisslingen.

Die Brücke über den Rhein bietet sehr gute Beobachtungsbedingungen und schon bald konnte der Vogel des Jahres, der Eisvogel zum ersten mal gesichtet werden. Viele Enten und Möwen dominierten die Szene. Direkt unter der Brücke waren die kleinen Zwergtaucher zu beobachten. Herzig wie die kleinen Bällchen im klaren Wasser nach Fischlein suchen.

Völlig erstaunt waren wir über die Anwesenheit eines Hausrotschwanzes, der gar nicht scheu im Städtchen Stein am Rhein den Winter überdauert. Normalerweise zieht diese Art im Herbst nach Afrika. Im Hafen entdeckten wir dann eine weibliche Moorente - oder ist es doch keine? Heftig wurde über die Artzugehörigkeit diskutiert und es ist noch immer nicht ganz klar, ob es sich um ein reinrassiges Exemplar handelt (siehe Bild).

Nach gut 1,5 Stunden ging es zum Mittagessen im Hotel Restaurant Adler. Dort wurden wir herzlich empfangen und mit vorzüglichem Essen und Trinken verwöhnt. Gut gestärkt und aufgewärmt ging es am Nachmittag erneut hinaus, rheinaufwärts bis zur Insel Werd. Vom Holzsteg aus waren die unzähligen Reiher- und Tafelenten besten zu beobachten.
Ein teilalbinistische Rabenkrähe (braun mit hellen Flügeln) gab erneut Anlass zu reger Diskussion.

Moorenten-Weibchen?  Stefan Kohl

Für einen kleineren Teil der Exkursionsteilnehmer war damit aber noch nicht genug: Die Eschenzer Bucht lockte und nach gut 20 Min. konnte von dort aus auch noch ein Silberreiher und ganz zum Schluss sogar noch eine Bergente beobachtet werden.

Währen dem ganzen Tag sorgte der Hochnebel für gedämpftes Licht und trotzdem kehrten wir gutgestimmt nach Hause.
Im Zug zählten wir wie immer die beobachteten Vogelarten zusammen und waren erstaunt, dass es doch so viele waren.

Beobachtete Vögel, total 58 Arten!

Amsel Elster Kernbeisser Rabenkrähe Strassentaube
Bachstelze Feldsperling Kleiber Reiherente Sturmmöwe
Bekassine Gänsesäger Kohlmeise Rohrammer Sumpfmeise
Bergente Gebirgsstelze Kolbenente Rostgans Tafelente
Bergpieper Goldammer Kormoran Rotkehlchen Teichhuhn
Blässhuhn Graureiher Krickente Rotmilan Turmfalke
Blaumeise Grünfink Lachmöwe Schellente Wacholderdrossel
Buchfink Grünspecht Löffelente Schnatterente Weisskopfmöwe
Buntspecht Haubentaucher Mandarinente Schwarzhalstaucher Zaunkönig
Distelfink Hausrotschwanz Mäusebussard Silberreiher Zwergtaucher
Eichelhäher Haussperling Moorente Sperber
Eisvogel Höckerschwan Pfeifente Stockente